Sie befinden sich hier:

Hintermeilinger Geschichts- und Museumsverein gegründet

In Hintermeilingen wurde der „Hintermeilinger Geschichts- und Museumsverein“ gegründet. Hauptziel des Vereines ist es, die Geschichte von Hintermeilingen aufzuarbeiten und zu dokumentieren und ein Dorfmuseum aufzubauen. Das alte Rathaus in Hintermeilingen soll dazu ausgebaut werden.

Sichtlich überrascht waren die Mitglieder des Arbeitskreises Dorfmuseum als sie die fast 50 anwesenden Hintermeilinger Bürger, darunter viele junge Menschen, zur Gründungsversammlung begrüßten. Der Arbeitskreis Dorfmuseum hatte sich vor drei Jahren zusammengefunden. Maria Schardt, Thomas Rudersdorf, Herbert Klein, Daniel Rudersdorf, Erich Eich, Jens Schäfer und Peter Gröschen trafen sich mehrfach, um den Gedanken „Dorfmuseum“ in Taten umzuwandeln. Erstes Ziel war es zu verhindern, dass die Gemeinde das alte Rathaus verkauft oder sogar dem Abriss freigibt. Dieses Ziel konnte erreicht werden. Nach langer Vorbereitung war es jetzt an der Zeit einen Verein zu gründen, um das große Ziel Dorfmuseum voranzutreiben. Der Arbeitskreis, an der Spitze sein Sprecher Peter Gröschen luden zur Gründungsversammlung ein. Hatte man vielleicht mit wenigen Interessierten gerechnet, so kamen immer mehr. Es mussten noch Tische und Stühle aufgestellt werden, damit die zukünftigen Mitglieder Platz im Pfarrheim fanden.


Anhand einer umfangreichen Präsentation erläuterte Peter Gröschen die Aufgaben und Ziele des Vereines. Neben der weiteren Bearbeitung der Dorfgeschichte soll die Erhaltung des heimischen Brauchtums gepflegt werden. Hier soll die Dorfchronik die von Walter Rudersdorf begonnen wurde in Zukunft ergänzt und fortgeführt werden. Die Aufarbeitung des dörflichen Dialektes mit der Erstellung eines Dialektlexikons ist ebenso geplant. Es ist ein Dorfmuseum im alten Rathaus geplant und daran gedacht, den Sitzungssaal im Museum für kulturelle Veranstaltungen, Vorträge und Ausstellungen zu nutzen. Weiterhin sind Brauchtumsvorführungen gerade für die jungen Menschen die dies aus eigner Anschauung nicht mehr kennen wie „Botter stursse“ oder „Kwetschekraut koche“ geplant.


Mit den Worten „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht gestalten“, läutete Peter Gröschen den Gründungsakt ein. Alle Anwesenden bekundeten durch Handzeichen den Willen zur Gründung des Vereins.

Nachfolgend ging es sofort weiter mit der Wahl des ersten Vorstandes. Aus der Versammlung wurde Bernhard Rudersdorf als Wahlleiter gewählt. „Auch wir haben heute Geschichte geschrieben.“ Mit diesem Satz leitete Bernhard Rudersdorf die Wahl zum Vorstand ein. Schnell und routiniert konnte ein Vorstand gewählt werden. Ihm gehören an als Vorsitzender Peter Gröschen, 2. Vorsitzender Jens Schäfer, Kassierer Thomas Rudersdorf und Schriftführer Karl-Heinz Gröschen. Als Beisitzer fungieren Maria Schardt, Erich Eich, Herbert Klein und Andreas Pausch. Ortsvorsteher Helmut Knapp überbrachte als Erster die Glückwünsche an den neuen Verein und seinen Vorstand. Er wünschte ihm allzeit eine gute und erfolgreiche Arbeit und sagte ihm die Unterstützung des Ortsbeirates zu.


Ehrenbürger Walter Rudersdorf brachte in seinem Grußwort an den neuen Verein seine Freude darüber aus, dass dieser die Besonderheiten von Hintermeilingen wie z.B. die Kerkerbachbahn und den Tonabbau in seinem Museum einen Platz geben wolle. Das Dorfmuseum Hintermeilingen sehe er als eine wertvolle Ergänzung zum Heimatmuseum in Ellar. Er freue sich auch darüber, dass der Verein die Chronik von Hintermeilingen fortschreiben wolle.

Im Anschluss der offiziellen Gründungsversammlung wurde noch in lockerer Runde bei Sauerteigbrot mit Grieweschmalz und Kwetschekraut sowie Westerwälder Kümmel gefeiert.